top of page

Neuer Schwung mit mehr Teamgeist

Aktualisiert: 20. Okt. 2023

Bei der Jahreshauptversammlung wird der Vorstand um Peter Hasch wiedergewählt. Die Vereinsaufgaben sollen aber in nächster Zeit auf mehr Schultern verteilt werden.


Der Musikverein Estenfeld stellt sich neu auf. Über ein teambasiertes Management soll die Vereinsarbeit auf mehr Schultern verteilt werden. Idee und überzeugendes Konzept dazu stellte Sophia Ackermann bei der Jahreshauptversammlung vor. Ziel: Verantwortliche und Aktive für kleinere, überschaubare Aufgabenbereiche finden – erste Meldungen dafür kamen noch an dem Abend.

Einstimmig wiedergewählt wurde der MVE-Vorstand. Gleichzeitig kündigte Vorsitzender Peter Hasch, seit 2019 im Amt, für Juli 2024 seinen altersbedingten Rückzug an. Ihm zur Seite stehen bis dahin Klemens Ade (Schriftführer), Steffen Ritzer (Finanzen), die Orchesterleiter Michael Hümpfner und Judith Beifuß sowie als Kassenrevisoren Sarah King und Edgar Drescher.

Klar wurde aber: Es braucht mehr aktive Beteiligung aus dem Verein. Der Vorsitzende appellierte an alle Mitglieder und die Eltern jener Kinder und Jugendlichen, die von Ausbildung und Orchestern des Vereins profitieren.

Bürgermeisterin Rosi Schraud betonte den Wert des Musikvereins für die Gemeinde. Sie bedankte sich für etliche Auftritte, „Ihr seid bereit, wenn die Gemeinde anklopft.“ Der MVE sei ein Aushängeschild für das kulturelle und soziale Leben Estenfelds.

Deshalb habe sie das Anliegen zum Ankauf der „Blaskapelle“ als Probenraum und Vereinszentrum durch die Gemeinde unterstützt – wofür sich Hasch bei der Bürgermeisterin und dem Gemeinderat bedankte, auch wenn man einiges an Überzeugungsarbeit habe leisten müssen.

Mit dem Ankauf habe man dem MVE eine Bleibe gesichert, so Schraud – mittelfristig stünden auch Probenräume in der neuen Grundschule zur Verfügung. Ein Kulturzentrum in der Kartause, wie vom Verein erhofft, ist für die Bürgermeisterin mangels kommunaler Finanzkraft noch nicht in Sicht.

Einen großen Dank sprach der Vorsitzende den Dirigenten Michael Hümpfner (Sinfonisches Blasorchester) und Judith Beifuß (Ensemble Taktlos & Nachwuchsensemble) aus: „Ihr seid die Seele der Orchester.“ Beifuß kümmert sich seit Jahresbeginn zusätzlich um die Nachwuchsarbeit des Vereins – mit Erfolg: Es gibt Zuwachs bei den Jüngsten, auch die Instrumentenvorstellung in der Grundschule brachte zuletzt eine Reihe von Kindern zur Musik.


Andreas Jungbauer

Pressearbeit, Musikverein Estenfeld

95 Ansichten
bottom of page